Apple-Pie mit kleinem Birnenanteil

Von einer Kundin von mir habe ich dieses mega Apple-Pie Rezept bekommen und ich sage wirklich, das es der BESTE Applepie, der mir bis jetzt unterkommen ist. Wie immer wandel ich das Rezept dann ab und an um, weil ich a) Reste habe und b) manchmal meine, das es so und so noch besser schmeckt. Meine Eltern und Schwiegereltern waren hier zu Besuch und ich habe diesen Applepie als Nachtisch kredenzt. Eigentlich waren alle schon voll von dem anderen Essen aber wir waren so begeistert und alle waren sich einig: Der ist der BESTE Applepie. Tja, warum habe ich Birnen auch noch mit hinein gegeben? Birnen geben dem ganzen eine gewisse Cremigkeit. Meine Äpfel haben noch etwas Biss und das ist für mich einfach sehr schmackhaft.

Zutaten

  • 250g kalte Butter
  • 350g Mehl
  • 1 geh. EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100ml Wasser
  • 10 mittelgroße Äpfel
  • 3 Birnen
  • 1 Zitrone
  • 50g Butter
  • 4-6 EL Rum
  • 100g heller Zucker
  • 1 Prise Zimt oder 1 TL Sissis Sünd von Herbaria
  • 1 Ei
  • 1 EL brauner Zucker

Zubereitung

Zunächst bereitet den Teig zu, denn der muss noch etwas im Kühlschrank ruhen. Dazu zerkleinert die kalte Butter in Stückchen, mischt sie mit dem Mehl, Salz und dem Zucker. Gebt nach und nach 100ml kaltes Wasser hinzu und lasst alles zu einem Teig kneten. Im Thermomix gebt ihr Butter, Salz, Zucker und Mehl in den Mixtopf und stellt die Drehzahl auf Stufe 4,5. Sobald ein krümeliger Teig entsteht gebt ihr nach und nach das kalte Wasser hinzu. Danach stellt den Teig sofort kalt. Am besten 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

Nun schält die Äpfel, entfernt das Kerngehäuse und schneidet die Äpfel in kleine Stücke (ruhig unterschiedliche Große). Mit den Birnen verfahrt ihr genauso. Beträufelt alles mit Zitronensaft, damit die Früchte nicht braun werden.

Erhitzt die Butter in einem Topf, fügt den Zucker hinzu und lasst es bei mittlerer Temperatur alles karamellisieren. Sobald sich Blasen bilden, gebt die Früchte in den Topf und rührt kräftig durch. Gebt eine ordentliche Prise Zimt hinzu oder nehmt 1 TL von Sissis Gewürz (Herbaria), was hervorragend zu Apfelgerichten passt.

Nun lasst die Früchte so ca. 5 Minuten bei geringer Hitze weich kochen. Sie sollten noch nicht komplett zerfallen. Die Birne ist relativ schnell weich, die Äpfel hatten bei mir noch etwas biss. Zum Schluss gebt ihr den Rum dazu und lasst es noch etwas ziehen und abkühlen.

Nun holt ihr euren Teig wieder aus dem Kühlschrank und rollt ca. 2/3 des Teiges mit Hilfe des Teigrollers auf der Teigunterlage aus.  Ihr könnt den Teig auch direkt in der Pieform ausrollen. Die kleine ballige Rolle hilft dabei, das der Teig am Rand schön hochkommt.

 

Es ist auch nicht schlimm, falls etwas mehr rübersteht. Das könnt ihr noch abschneiden bzw. hinterher umklappen.

Den Teig auf 180°C Umluft vorheizen.

Nun gebt ihr die Füllung in die Form.

Jetzt folgt der Deckel. Hierzu wird der restliche Teig ausgerollt. Es ist ganz schön das auf der Teigunterlage Kreise eingezeichnet sind, so kann ich mich daran orientieren. Wenn Euer Teig ungefähr die Größe der Pieform hat, dann legt ihr diesen auf die Äpfel und drückt den Rand zusammen.

Damit die heiße Luft entweichen kann, müsst ihr noch einen Schlitz mit einem Messer hineinschneiden.

Das Ei wird in einer kleinen Schale verquirlt und dann auf dem Teig verstrichen. Als letztes folgt der braune Zucker, der über den Teig gestreut wird und dann kommt der Pie für 50 Minuten in den Backofen.

 

 

 

 

 

image_pdfPDFimage_printDrucken