Donauwelle vom großen Ofenzauberer

on

Donauwelle ist für mich immer wieder ein Gedicht. Wir haben süß, wir haben fruchtig, wir haben eine leichte Creme (ja genau, meine ist nicht mit einer Buttercreme, sondern mit Quark) und wir haben ein ganzes großes Blech zum Sattessen. Heute verrate ich Euch ein Rezept, was schon seit ungefähr 15 Jahren in meinem Besitz ist. Und das habe ich zum 1. Mal auf dem großen Ofenzauberer gemacht. Mit der Schokolade hab ich es dieses Mal recht gut gemeint, man hätte fast ein Messer gebraucht um es durchzukriegen und als besonderes i-Tüpfelchen habe ich meine Donauwelle „vergoldet“. Aber kommen wir erst einmal zum Anfang meines Rezeptes.

Zutaten:

  • 250g Butter
  • 5 Eier
  • 200g Zucker
  • 2 P. Vanillezucker
  • 350g Mehl
  • 1 Pr. Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 1 großes Glas Kirschen
  • 30g Milch
  • 2 EL Kakao (z.B. Nesquick)
  • 2 P. Vanillepuddingpulver
  • 500g Milch
  • 150g Zucker
  • 500g Magerquark
  • 300g Zartbitterschokolade
  • 20g Palmin

Zubereitung

Heizt den Backofen auf 170°C Umluft vor.

Zunächst wird der helle Teig hergestellt. Hierzu nehmt ihr die Butter in kleinen Stückchen, sowie die 5 Eier, 200g Zucker, den Vanillezucker und lasst 30 Sekunden auf Stufe 5 schaumig rühren. Danach gebt ihr Salz, Mehl und Backpulver hinzu und lasst weitere 15 Sekunden / Stufe 5 rühren.

Die Hälfte des Teiges gebt ihr nun auf den großen Ofenzauberer.

Die andere Hälfte verbleibt im Mixtopf und wird mit 30g Milch und 2 EL Nesquick weitere 15 Sekunden / Stufe 5 geschlagen.

Die Kirschen könnt ihr durch ein Sieb gut abtropfen lassen. Nun schmiert ihr den dunklen Teig aus dem Mixtopf auf euren hellen Teig, und belegt alles gut mit Kirschen.

 

Schiebt den großen Ofenzauberer für 20 Minuten in den Backofen.

In der Zwischenzeit könnt ihr 2 Päckchen Vanillepudding mit 500g Milch, sowie 150g Zucker aufkochen. Dazu alles in den Mixtopf geben und 8 Minuten / 90°C / Stufe 3 aufkochen lassen. Direkt umfüllen und mit einer Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet. Abkühlen lassen.

Sobald die Masse lauwarm ist, gebt ihr 500g Magerquark zu dem Vanillepudding. Selbstverständlich kann man das auch im Thermomix machen, hier habe ich es aber mit einem Schneebesen untergehoben.

Sobald der Kuchen abgekühlt ihr, könnt ihr die Vanillepuddingcreme auf dem Kuchen verteilen.

Nun fehlt noch die Schokoladenebene. Dazu nehmt ihr Zartbitterschokolade und zerkleinert diese mit dem Palmin 10 Sekunden / Stufe 8. Danach schiebt ihr alles mit dem Spatel herunter und lasst die Schokolade 5 Minuten / 50°C / Stufe 2 erhitzen. Nun könnt ihr diese auf eurem Kuchen verteilen.

Damit meine Donauwelle den goldenen Schliff bekommt habe ich Goldpuder drauf geschüttet und habe vorsichtig gepustet, so verteilt sich das Gold auf dem Kuchen.

Nun muss die Glasur nur noch fest werden, dazu habe ich ihn in den Kühlschrank gestellt.