Donuts aus dem Backofen

Meine Kinder essen gerne Donuts, doch ich kann dem überhaupt nichts abgewinnen. Für mich ist der Geschmack oft sehr speckig. Nur in Fett gebacken und dann mit einer ekeligen Schokoladenglasur, nee da gibt es leckere Kuchen oder Teilchen für mich. Aber da die lieben Kinder sich doch Donuts unbedingt wünschen und es die doch auch in lecker geben muss habe ich das Internet durchforstet und geschaut wie man es machen könnte und hier und da herumprobiert. Und Überraschung (ja klar, sonst würde ich dem ja keinen Blogeintrag widmen): Sie sind gelungen. Optisch und auch geschmacklich.

Noch vorweg: Ich habe 2 verschiedene Versionen ausprobiert. Einmal die Version mit der Minigugelhupfform (ab 1.3 bestellbar), das ist mein absoluter Favorit, denn ihr bekommt wohlgeformte tolle Ringe, das Loch hat genau die richtige Größe und sie brauchen nicht zu lange backen. Außerdem doch einfacher herzustellen. Die andere Version beschreibe ich auch nur, die habe ich nicht weiter verfolgt, weil die optisch nicht ganz so der Brüller waren. Und zwar mit einer Schüssel ausstechen und dann in der Mitte eben falls ein Loch ausstechen und dann auf dem Zauberstein gebacken. Meinen Kids und mir gefielen die anderen in der Minigugelhupfform doch tausendprozentig besser.

Zutaten für 24 Stück

  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 250g Milch
  • 2 Eier + 1 Eigelb
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL Vanillezucker
  • 600g Mehl
  • 120g weiche Butter
  • 75g Zucker
  • Kuvertüre nach Belieben und Dekoration

Zubereitung

Die Hefe lasst ihr erst mal in der Milch auflösen. Im Thermomix 2 Minuten / 37°C / Stufe 2. Danach fügt ihr die Eier plus das Eigelb hinzu, den Zucker, Vanillezucker, Salz, Mehl, weiche Butter und lasst 10 Minuten auf Knetstufe kneten.

Nun füllt ihr den Teig in die große Nixe (2L) um und wartet bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat. Das hat bei mir so gute 1,5 Stunden gedauert.

Sobald der Teig fertig ist, könnt ihr den Backofen auf 180°C Ober- / Unterhitze vorheizen.

Nun nehmt ihr etwas Teig und rollt ihn mit Hilfe des Teigrollers aus (nicht zu dünn, etwa so 0,5 cm dick). Nehmt am Besten einen Becher oder ein Glas und stecht einen Kreis aus.

In der Mitte habe ich mit Daumen und Zeigefinger ein Loch hinein gemacht und es etwas auseinander gezogen. Dann legt den Teig in eure Minigugelhupfform.

Gebt die Donuts für 15 Minuten in den Backofen, bis sie leicht anfangen zu bräunen. Von unten sind die wesentlich brauner als von Oben.

Sobald ihr das Blech rausholt, dreht es um und die fertigen Donuts fallen heraus. Lasst die fertigen Donuts auf dem Kuchengitter auskühlen.

Nun könnt ihr sie nach Herzenslust verzieren. Auch mit Puderzucker schmecken sie wunderbar.