Bad Moms Pulled Salmon

Neulich haben meine Freundin und ich einen Mädelsabend gemacht, waren erst lecker essen und danach im Kino. In Bad Moms. Ein echt sehr lustiger Film. Aber darum geht es hier heute nicht. Wir waren eben vorher essen und haben dieses fantastische Gericht gegessen. Pulled Salmon auf Nachos. Why not, dachten wir. Pulled Pork macht jeder, warum nicht mal diese fischige Variante probieren? Und ich muss euch sagen, für diesen Lachs würde ich jedes Pulled Pork oder auch Pulled Chicken ganz getrost links liegen lassen. Die Kombination mit der leichten Süße durch den Honig gepart mit der feurigen Salsa (je nachdem wie gut ihr würzt), dazu den Geschmack der Nachos, einfach genial. Dadurch das ich es eben recht kräftig würze, braucht man schon ein wenig Creme Fraiche als Ausgleich. Wieder ein tolles Rezept für ein Buffet als Fingerfood. Ich taufe es Bad Moms Pulled Salmon.

Schnell vorbereitet ist es ebenfalls. Ich habe mir überlegt, dieses Rezept als Vorspeise zu Weihnachten zu servieren. Ein bißchen Fingerfood ist doch eine willkommende Abwechselung. Das Rezept reicht als Hauptmahlzeit für 4 Personen, als Vorspeise für 6-8 Personen

Zutaten

  • 1kg Lachsfilet mit Haut
  • optional etwas Olivenöl
  • 1 Zitrone
  • Pfeffer, Salz
  • Creme Fraiche
  • 1 Tüte Nachos

Marinade

  • 70g Honig
  • 50g Olivenöl
  • 1 TL Harissapaste
  • 1 große Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Tomatenmark
  • 50ml Wasser
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • etwas Zitronensaft
  • 1/2-1TL Salz
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 TL Kräuter (Dill oder Petersilie)
  • Pfefferkörner

Salsa

  • 1 Gurke entkernt und geschält
  • 200g Cocktailtomaten
  • 1 rote Paprika
  • 1 Chilischote
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Zitronensaft
  • etwas frische Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Für den Lachs könnt ihr den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Zunächst stellt ihr die Salsa her, denn die kann ordentlich durchziehen. Mindestens 1 Stunde. Dazu schält ihr die Gurke und entfernt die Kerne. Schneidet Tomaten, sowie Paprika und Chili klein. Die Zwiebel ebenfalls in kleine Würfel schneiden und die Knoblauchzehe ausdrücken. Ihr könnt die Zutaten auch in den Thermomix geben. Zuerst Zwiebel und Knoblauch und 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Bei Bedarf noch einmal Wiederholen. Danach gebt ihr die geviertelten Paprikas, sowie die Tomaten und die Gurken in Stücken hinzu und zerkleinert auf Stufe 4. Da kommt es darauf an, wie groß ihr die Stücke haben wollt. Es sollte nicht zu Brei werden. Die Chilischote würde ich immer selbst per Hand schneiden. Gebt die restlichen Zutaten zur Salsa hinzu und lasst sie etwas stehen.

Nun widmet euch dem Lachs. Wascht den Lachs und trocknet ihn mit Zewa ab. Legt ihn entweder auf den großen Ofenzauberer oder in die Ofenhexe.  Nehmt die Zitrone, schneidet sie in feine Scheiben. Den Lachs würzt ihr mit Pfeffer und ein klein wenig Salz, optional noch etwas Olivenöl drüber geben und gebt die Zitronenscheiben auf den Lachs.

Sobald der Backofen vorgeheizt ist, deckt den Lachs mit einer hitzebeständigen Klarsichtfolie ab oder mit der Stretchfitabdeckung (für die Ofenhexe). Lasst den Lachs 10-15 Minuten garen.

Nun widmet euch der Marinade. Dazu Zwiebel, Knoblauch und Paprika zerkleinern. Ich gebe sie wieder in den Thermomix. 5 Sekunden / Stufe 5. Danach die restlichen Zutaten für die Marinade hinzufügen und 8 Minuten / 100°C / Stufe 2 erhitzen.

Sobald der Lachs aus dem Ofen kommt, nehmt die Folie oder Stretch-fit-Abdeckung ab, legt die Zitronenscheiben an die Seite und gebt die Marinade über den Lachs.

Dieser kommt noch einmal (nun ohne Abdeckung) für ca. 20 Minuten in den Backofen. Der Fisch sollte dann leicht auseinander fallen.

Garniert Nachos auf der großen Servierplatte, gebt ein wenig Salsa darauf. Nun zieht ihr mit zwei Gabeln den Lachs auseinander und gebt den Fisch auf eure Platte.

 

Ihr könnt Creme Fraiche dazu reichen oder schon Kleckse anrichten.

Da unsere Kinder nicht ganz so gerne Lachs essen, habe ich zusätzlich noch ein wenig Thunfisch aus der Dose erwämt und für unsere Kids damit garniert. Schmeckte ebenfalls sehr lecker.

 

image_pdfPDFimage_printDrucken