Glutenfreies Kartoffelbrot

on

Heute habe ich für eine Kundin mit einer Glutenunverträglichkeit ein Brot gebacken. Als Gast auf einer Kochshow hätte sie ansonsten von dem Brot oder dem Flammkuchen, den ich regulär backe überhaupt keinen Bissen nehmen dürfen und so habe ich für sie extra vor der Show ein kleines Brot (im runden Zaubermeister) gebacken. Für die Menschen, die Gluten vertragen stellt sich oft nicht die Frage und wir bekommen wirklich tolle Brote mit Hilfe des Ofenmeisters/Zaubermeisters und Co hin. Jedoch fehlt bei den glutenfreien Broten die schöne Konsistenz und an eine Krume ist fast gar nicht zu denken. Ich habe mich schlau gemacht, was man ersetzen kann und dabei herausgekommen ist dieses Brot. Wir haben es natürlich alle auf der Kochshow probiert. Mit einem Dip schmeckt es sehr gut. Leider ist es durch den „fehlenden Kleber“ nicht gut aufgegangen, sondern recht platt gewesen. Daran konnte auch die Hefe nichts bewirken. Und das Brot war recht feucht. (Daher schmeckt es aber auch am nächsten Tag sicherlich getoastet super).

Man braucht auf jedenfall eine schöne Form. Ob man ein rundes Brot im kleinen Zaubermeister backt oder ein rechteckiges in der Kastenform bleibt jedem selbst überlassen. Die Teigkonsistenz ist recht flüssig und man kann das Brot nicht formen.Demnach sollte die Form nicht zu groß sein, sonst wird es noch platter.

Letztendlich zählt hauptsächlich der Geschmack und mein Gast war sehr happy und sagte das ist das beste Brot, was sie bis jetzt gegessen hat.

Zutaten (für den kleinen Zaubermeister – für den großen bitte die doppelte Menge nehmen)

  • 200g Buchweizenmehl
  • 100g Kartoffelmehl
  • 15g frische Hefe
  • 1/4 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 100g gekochte Kartoffeln
  • 25ml Olivenöl oder Sonnenblumenöl
  • 250g Wasser

Zubereitung

Hefe mit dem Zucker und dem Salz in warmem Wasser auflösen. Im Thermomix 2 Minuten / 37°C / Stufe 2 erwärmen. Danach die gekochte zerdrückte Kartoffel, sowie die restlichen Zutaten hinzufügen und 5 Minuten kneten.

Teig vor dem Gehen

Den Teig für eine Stunde gehen lassen. Das kann auch gerne im Thermomix passieren.

Teig nach dem Gehen

Den flüssigen Teig in den runden Zaubermeister geben und in den nicht vorgeheizten Backofen stellen. Für 45-50 Minuten bei 230°C backen.

 

Direkt aus der Form nehmen und auf einem Auskühlgitter erkalten lassen.

Da ich das Brot vorher nicht anschneiden wollte habe ich völlig vergessen auf der Kochshow ein Foto vom geschnittenen Brot zu machen.