Lammkeule aus dem Ofenmeister

on

Ich wollte Ostern unbedingt eine Lammkeule machen und hatte verschiedenste Rezepte verglichen um dann mein persönliches Rezept zu kreieren. Was passierte dann? Ich habe vergessen ein Foto zu machen, also ein Ordentliches!! Es tut mir total leid. Aber wir haben es einfach so gegessen. Obwohl es total lecker war, wollte ich nicht sofort wieder ein Lamm machen, ja so Lämmchen sollen ja auch Leben!! Ich hoffe ich schaffe es trotzdem Eure Neugierde mit diesen Bildern zu wecken. Es ist nämlich ganz ganz easy!!

Zutaten

  • 1 Lammkeule ohne Knochen (1,6kg war meine)
  • 5 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Salz, Pfeffer
  • 250g Brühe
  • 100g Weißwein
  • 2 Zwiebeln
  • 4 EL Honig
  • 2 EL Senf

Zubereitung

Nehmt die Lammkeule etwa 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank. Ich habe den Fettrand dran gelassen, bringt ja Geschmack mit sich. Nun wascht ihr einmal das ganze Lamm und trocknet es ab.  Den Backofen heizt ihr auf 240°C Umluft vor.

Die Zwiebeln könnt ihr Achteln und unten in den Ofenmeister legen.

Die Knoblauchzehen in den Mixtopf geben, sowie die Nadeln des Rosmarins. Zerkleinert beides 10 Sekunden / Stufe 9. Füllt die Rosmarin-Knoblauchmischung um und vermischt diese mit 2 EL Olivenöl. Würzt Eure Lammkeule mit Salz und Pfeffer und reibt sie ordentlich mit der Rosmarin-Knobi-Olivenölmischung ein.

Danach legt ihr sie auf die Zwiebeln mit der Haut nach oben. Gießt die Brühe und den Weißwein um das Lamm herum, sodass es schön schmoren kann.

Nun muss die Lammkeule zunächst für 30 Minuten bei 240°C mit Deckel in den Backofen. Danach stellt ihr den Backofen auf 180°C herunter und belasst sie weitere 1,5 Stunden darin.

10 Minuten vor Ende mischt ihr Honig mit dem Senf und nehmt den Deckel ab. Bepinselt das Lamm mit der Honig-Senf-Mischung und lasst es noch einmal ohne Deckel für 10 Minuten garen.

Nachdem Euer Lamm fertig ist, lasst ihr es für weitere 5-10 Minuten ruhen. Ich habe es in Alufolie gewickelt und hinterher in Scheiben geschnitten. In der Ruhezeit habe ich den Bratensaft mit einem Schuss Sahne im Thermomix 1 Minute / Stufe 8 zerkleinert. Es war keine dicke Soße. Wir haben das Lamm mit Kartoffelpürree und Honig-Frühlingszwiebel-Möhrchen gegessen. Es war wunderbar zart.