Printenlollis Rudolph

Rudolph, das kleine Rentier wollte schrecklich gern zu mir…. und das passte total gut, da heute Nikolaus ist. Habt ihr schon einmal richtige Printen selbst gemacht? Ich muss sagen, ich esse Printen sehr gerne, aber wenn ich gewusst hätte, das es so einfach ist, hätte ich sie sicherlich schon öfters gemacht. Dieses Mal haben mich diese kleinen Printenlollis so angelacht, das ich die unbedingt nachbacken musste.

Vielleicht schafft ihr ja auch noch die Printenlollis zu backen und für strahlende Kinderaugen an Weihnachten zu sorgen.

Zutaten

  • 60g Rosinen
  • 195g heller Sirup (Grafschafter)
  • 60g Honig
  • 60g Butter
  • 50g Vollrohrzucker (oder brauner Kandiszucker)
  • 50g Rohrzucker
  • 2,5 TL Lebkuchengewürz
  • 300g Mehl
  • 1 P. Backpulver
  • etwas Milch
  • 100g Marzipan
  • etwas rote Lebensmittelfarbe
  • Zuckeraugen
  • Salzbrezeln
  • Kuvertüre / Kuchenglasur 400-600g
  • Lolliestäbe

Zubereitung

Die Rosinen müssen fein gehackt werden bzw. im Thermomix ca. 8 Sekunden / Stufe 8 zerkleinert werden. Danach füllt ihr sie um. Nun folgt der helle Sirup, Honig und die Butter. Diese werden für ca. 6 Minuten bei 50°C auf Stufe 1 geschmolzen. Die Butter sollte sich aufgelöst haben und die ganze Masse sollte etwas zähflüssiger sein als am Anfang. Alternativ könnt ihr natürlich auch die Masse im Topf langsam weicher werden lassen.

Gebt die Zuckersorten (falls ihr Kandis nehmt, müsst ihr diesen zerkleinern. Deswegen habe ich Vollrohrzucker genommen) und das Lebkuchengewürz sowie die zuvor zerkleinerten Rosinen zu der Sirupmasse hinzu und lasst 30 Sekunden / Stufe 2 vermischen.

Als letztes fügt ihr 300g Mehl, sowie das Päckchen Backpulver hinzu und knetet 3,5 Minuten auf Knetstufe.

Den Backofen könnt ihr auf 180°C Umluft vorheizen.

Ich gebe zu, der Teig ist recht fest und ist wirklich wie Knete, aber ihr könnt ihn super ausrollen. Bemehlt eure Backmatte ein wenig mit dem Streufix, so bleibt euch hinterher der Teig nicht kleben. Dann gebt den Teig auf das Mehl und rollt ihn mit Hilfe des Teigrollers ca. 0,5 cm dick aus.

Schneidet den Teig in fingerlange Rechtecke und legt diese auf den Zauberstein / großen Ofenzauberer.

Dann nehmt ihr die Milch und bestreicht mit dem Pinsel die Oberfläche der Printen.

Ich habe aus der Masse 2 Bleche bzw. 2 Zaubersteine rausbekommen. Es waren ca. 38 Stück.

Gebt den Zauberstein in den Backofen und lasst die Printen für ca. 13-15 Minuten backen. Danach maximal 5 Minuten abkühlen lassen, ansonsten habt ihr Probleme die Printen vom Stein zu bekommen. Deswegen gebt ihr die Printen eher sofort auf ein Auskühlgitter.

Während die Printen im Backofen backen könnt ihr das Marzipan rot einfärben. Ich habe Wilton Lebensmittelfarbe und davon braucht man wirklich nur eine kleine Messerspitze. Denkt daran euch Handschuhe überzuziehen, ich bekomme davon die Farbe bei meinen Händen nicht mehr herunter. Sobald ihr einen roten Ball habt, könnt ihr ganz kleine Kugeln formen. Für jede Printe 1 Kugel.

Nun müsst ihr nur noch die Schokolade schmelzen. Ich hatte eine Kuchenglasur und diese schmilzt bei 50°C im Backofen. Als erstes müsst ihr die Lolliestäbe ankleben. Das heißt, ihr dreht alle Printen um und taucht die eine Seite des Stabs in eure Schokolade. Ich nehme deswegen Glasur, weil sie schneller anzieht.

Hier habe ich, damit die Lolliestäbe gerade liegen und ich nicht selbst festhalten muss, alle Lollies so gelegt, dass sie auf den anderen Printen wieder aufliegen. Das spart doch Zeit und sie sind gerade (Höhe) angeklebt. Sobald der Stiel sicher klebt, könnt ihr den Printenlolli eintauchen bzw. mit Schokolade verzieren. Eine Marzipannase, sowie Augen vorne drauf kleben und das Geweih aus einer Brezel (Brezel halbieren) von hinten mit Schokolade ebenfalls ankleben.

image_pdfPDFimage_printDrucken