Schneller frischer Joghurtkuchen ohne backen

Es ist Wochenende und da stöbere ich immer gerne durch Zeitschriften, im Internet und vielen Kochbüchern und suche nach Rezepten, die ich nachkochen möchte. So lege ich mir dann mal das ein oder andere Rezept in meine Sammlung zum nachkochen für irgendwann. Wenn sich jetzt aber plötzlich Besuch ankündigt, dann möchte man schnell mal eben eine Kleinigkeit zaubern. Kommt Euch das Bekannt vor? Hier habe ich ein Rezept und dank der Gelatine geht auch alles ruckzuck. Wenn ihr etwa 2 Stunden Zeit habt, könnt ihr diese kleinen Minitörtchen schnell „Backen“, bzw. kalt werden lassen.  Ich habe dieses Rezept für 3 der kleinen Tortenböden gemacht. 15 cm Durchmesser.

Zutaten

  • 230g Butterkekse
  • 110g geschmolzene Butter
  • 13 Blatt Gelatine
  • 750g griechischer Joghurt
  • 250g Quark (20%)
  • 100g Zucker
  • Saft von 1 Zitrone
  • 300ml Traubensaft oder anderen roten Saft

Zubereitung

Zunächst könnt ihr 9 Blätter Gelatine in kaltem Wasser für einige Minuten einweichen. Währenddessen macht ihr den Boden der Kuchen. Dazu zerkleinert ihr mit einem Nudelholz die Butterkekse oder packt die Kekse in euren Thermomix. 5 Sekunden / Stufe 5. Danach füllt ihr die Kekse um und lasst Butter schmilzen. 3 Minuten / 90°C / Stufe 2. Nun könnt ihr die Kekskrümel wieder hinzufügen und alles ordentlich vermischen. Nomal 15-20 Sekunden / Stufe 4.

Gebt je ein Drittel der Keksmischung in eure Förmchen. Ihr braucht sie gar nicht so sehr mit den Händen andrücken. Ich habe die Formen einfach gestapelt (3 übereinander) und fest angedrückt. Ab in den Kühlschrank zum festwerden.

 

Für die Füllung nehmt ihr eure Gelatine, drückt diese gut aus und lasst sie in einem Topf auf kleiner Flamme auflösen. Nebenbei presst ihr den Saft einer Zitrone aus, sowie verrührt Joghurt, Quark, Zucker und dem Saft der Zitrone. Im Thermomix geht das 20 Sekunden / Stufe 3. Dann sobald die Gelatine aufgelöst ist, nehmt ihr 1-2 El der Creme und gebt sie zur Gelatine und rührt gut durch. Erst danach kippt ihr die Gelatinemasse zur Creme und rührt kräftig um. Noch mal 30 Sekunden / Stufe 3. Nun verteilt je 1/3 der Creme in jede Tortenform. Wieder im Kühlschrank weiter kühlen.

Für die letze Schicht nehmt ihr noch einmal 4 Blatt Gelatine, geht genauso vor wie oben beschrieben. Sobald diese sich im Topf aufgelöst hat, gebt ihr den Traubensaft hinzu und rührt kräftig um. Gebt den Saft noch mal auf eure Quarkmasse und lasst diese für 1 Stunde im Kühlschrank fest werden.

Da wir bei den Kuchenformen keinen Boden haben, den wir rausnehmen können müssen wir zum Schluss die Formen stürzen. Das geht am Besten mit Hilfe eines Brettchens oder Tellers. Schneidet erst mal mit einem Messer oder der Streichpalette den Rand los. Dann dreht die Tortenform um und wartet, das sich der Kuchen löst. Das dauert in der Regel so 1-2 Sekunden.

Nun müssen wir einen zweiten Teller nehmen, um den Kuchen wieder umzudrehen.

Mit ein paar Erdbeeren oder Himbeeren garnieren und mit Mandeln oder Zuckerperlen verzieren.