Currybrot 1001 Nacht

Dieses Currybrot braucht nicht viel Belag, denn es ist so „ohne was drauf“ schon sehr exotisch und würzig. Die gelbe/orangene Farbe gibt dem ganzen einen tollen Touch. Auch wenn jetzt keine Grillzeit mehr ist, könnte ich mir dieses Brot super zu gegrilltem Fleisch vorstellen, aber auch zu einer schönen Kürbissuppe mit Ingwer und Curry ist das Brot sehr gut geeignet. Ich habe es einfach so gebacken. Mit etwas Butter war es schon super lecker. Es ist richtig soft, sieht optisch zwar eher aus wie ein Baguette hat aber eine ganz tolle Konsistenz. Kleiner Tipp: Das Rezept kann auch gut verdoppelt werden!

Zutaten

  • 5g frische Hefe
  • 150g Wasser
  • 250g Mehl
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1,5 TL Curry
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 EL brauner Zucker

Zubereitung

Die Hefe im warmen Wasser auflösen. Im Thermomix 2 Minuten / 37°C / Stufe 2. Danach die restlichen Zutaten hinzufügen und zu einem Teig verarbeiten. Umfüllen und für 90 Minuten gehen lassen.

Danach einmal vorsichtig durchkneten, falten und zu einem länglichen Laib formen. Den Laib auf den Zauberstein geben und noch mal abgedeckt für ca. 45 Minuten gehen lassen. Mit einem kleinen Messer könnt ihr ein paar Schnitte in den Teig machen, dann sieht es noch mehr nach Baguette aus.

currybrot2

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze vorheizen und für 25 Minuten backen.

currybrot3
Hat das brot nicht eine tolle Farbe?