Rinderrouladen aus dem Zaubermeister

Rinderrouladen im Zaubermeister, ob das so gut wird wie angebraten? Ja.
Manche fragen mich, woher ich Die Zeit für all das hier nehme.  Mein Geheimnis: Ich habe einfach die richtigen Hilfsmittel, die mir viel Arbeit abnehmen bzw. sparen. Dies Rezept ist dafür ein gutes Beispiel. Denn ich spare mir mit dieser Zubereitungsvariante das Anbraten der Rouladen. Somit  ist das, was an diesem Rezept am längsten dauert, das Einkaufen und das Garen im Backofen, aber während dessen habt ihr Zeit für andere Dinge. Ich habe heute in der Zeit beispielsweise den Rasen gemäht ;o)

Zutaten:

  • 4 Rinderrouladen (Oberschale)
  • 120g Zwiebeln
  • 80g Gurken aus dem Glas (vorzugsweise Cornichons)
  • 200g Schwarzwälder Schinken
  • 20g Senf
  • 2 Prisen Pfeffer
  • 1 Packung Suppengrün (Möhre, Sellerie, Porree, etwas Petersilie
  • etwa 6-7 Champigons
  • 4 TL Tomatenmark
  • 2-3 TL Rinderkraftbrühe
  • 250 ml Rotwein

Zubereitung

Für die Füllung der Rouladen, die Zwiebeln mit den Cornichons, dem Schwarzwälder Schinken, dem Senf und dem Pfeffer entweder schön fein schnippeln oder im Thermomix 10 Sekunden Stufe 5 und runterschieben und Danach noch einmal 5 Sekunden Stufe 5 heckseln. Sodass es ein schöner Brei ist. Diesen Brei streicht ihr auf eure Rouladen.

Danach schlagt die Rouladen ein und wickelt sie entweder mit Küchengarn ein oder steckt Zahnstocher rein sodass sie euch nicht wieder auseinander rollen.

Schneidet das Suppengemüse in kleine Stücke und legt diese unten in den Zaubermeister. Die restlichen Zutaten nun auch hinzufügen und zum Schluss die Rouladen mit der Kante nach unten auf das Gemüse legen.   Das Ganze muss dann nur noch  für 2 Stunden bei 200°C in den Backofen. Zeit In der Ihr Eure Lieblingsbeilage für die Roulanden zuberiten könnt.

rouladerouladen1

Zum Schluss stellt ihr die Rouladen noch etwas warm und püriert das Gemüse und die Soße.

rouladen2

Und was das Beste ist, keiner glaubt euch, das diese Rouladen nicht angebraten sind.